Mehrfamilienhaus kaufen: In wenigen Schritten zur renditestarken Kapitalanlage
             Wer eine Immobilie als Kapitalanlage sucht und dabei etwas mehr Budget zur Verfügung hat, entscheidet sich häufig direkt für ein Mehrfamilienhaus. Dies hat den Vorteil, dass die zeitaufwendige Suche nach einem passenden Objekt und einer geeigneten Baufinanzierung nur einmalig anfällt. Aufgrund der verschiedenen Mietparteien kann jedoch ein beachtlicher Einkommensstrom erzeugt werden. Auch eine erhöhte Sicherheit geht mit dem Mehrfamilienhaus einher: Steht eine Wohnung längere Zeit leer oder zahlt ein Mieter nicht, fallen die Einnahmen nicht gänzlich auf null. Welche steuerlichen Vergünstigungen Sie darüber hinaus erwarten können, wie Sie Ihre Rendite berechnen und welche Pflichten auf Sie als Eigentümer eines Mehrfamilienhauses zukommen, erfahren Sie hier.
Was macht ein Mehrfamilienhaus zur perfekten Kapitalanlage?
             In Zeiten von Niedrigzinsen fallen viele traditionelle Anlageformen wie Tages- und Festgeld mehr oder weniger weg. Liegen die Guthabenzinsen unter der durchschnittlichen Inflation, verliert das hinterlegte Geld sogar an Wert. Doch die Niedrigzinsperiode hat auch einen Vorteil: je niedriger die Zinsen, desto günstiger die Kredite. Viele Investoren setzen daher auf Fremdkapital zur Immobilienfinanzierung. Wer viel Budget zur Verfügung hat und groß in den Immobilienmarkt einsteigen will, entscheidet sich dabei häufig direkt für Mehrfamilienhäuser oder ganze Wohnkomplexe.
Im Gegensatz zu vielen anderen Anlageformen, darunter auch Aktien, haben Sie Ihr finanzielles Glück als Immobilieninvestor zum Großteil selbst in der Hand. Die zu erwartende Rendite lässt sich gut berechnen und wenn Sie auf ein Objekt in attraktiver, zukunftsträchtiger Lage setzen, steht auch dem gewinnbringenden Verkauf zu einem späteren Zeitpunkt nichts im Wege. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass Sie das Objekt stets pfleglich behandeln und die Ausgaben für werterhaltende Maßnahmen mitberechnen. Zusätzlich können Sie von Steuervorteilen profitieren und Ihre Immobilie in Teilen abschreiben.
Ein besonderer Vorteil bei Mehrfamilienhäusern besteht darin, dass die Anlageform mit einer natürlichen Diversifikation einhergeht: Wenn Sie eine Eigentumswohnung kaufen, erhalten Sie keine weiteren Einnahmen, wenn diese einmal leer steht. Auch Mietnomaden sind in diesem Fall fatal. Bei Mehrparteienhäusern hingegen profitieren Sie von gestreutem Risiko: Wenn ein Mieter einmal nicht zahlen kann, setzt dies Ihre Einnahmen nicht direkt auf null.
Allerdings gehen Mehrfamilienhäuser als Wertanlage auch mit einigen Nachteilen einher: So ist die Verwaltung häufig sehr aufwendig. Zwar können Sie diese an eine Hausverwaltung abtreten, allerdings schmälern die Zusatzkosten Ihre Rendite. Die Ausgaben für einen Hausverwalter können Sie nicht auf Ihre Mieter umlegen. Auch bleibt ein Restrisiko: Äußere Faktoren, auf die Sie keinen Einfluss nehmen können, können den Wert Ihrer Immobilie verringern und auch die Mieten drücken.

Vorteile von Mehrfamilienhäusern als Kapitalanlage im Überblick

inflationssicher

Diversifikation / gestreutes Risiko

weitgehend planbare Rendite

Werterhalt des Objekts beeinflussbar

steuerliche Vergünstigungen

Nachteile von Mehrfamilienhäusern als Kapitalanlage im Überblick

hoher Verwaltungsaufwand

hoher Zeitaufwand bei Kauf und Verkauf

teils abhängig von äußeren Einflüssen

Restrisiko (leerstehende Wohnungen, Zahlungsausfälle, Mietnomaden)

Unsere Angebote
Mehrfamilienhäusern, Einfamilienhäusern mit Einliegerwohnung
         Haben sie nichts passenden gefunden? Es tut uns sehr leid. Aber Sie können uns einen kostenlosen Suchauftrag erteilen.
wir werden gerne für sie tätig werden